Über uns

Gesamtfeuerwehr und Abteilungs-Führung
Gesamtfeuerwehr und Abteilungs-FührungFeuerwehr Bisingen

Die Gründung der Feuerwehr Bisingen

Im Mai 1882 regt Ortsvorsteher Michael Schellinger an, in Bisingen eine Freiwillige Feuerwehr zu gründen. Er unterbreitet seinen Vorschlag dem Gemeindeausschuss (mit dem heutigen Gemeinderat vergleichbar), der diesen einstimmig annimmt. Einige Tage später findet die Gründungsversammlung statt. Hierzu erscheint ein Großteil der männlichen Bevölkerung. 55 von ihnen treten sofort der neugegründeten Wehr bei. Zu ihrem Kommandanten wählt die Versammlung den Maurermeister Xaver Lacher, der die Wehr bis 1894 führt. Bei der Gründung der Freiwilligen Feuerwehr wurden die Feuerwehrmänner in zwei Mannschaften aufgeteilt, die Steigermannschaft und die Spritzmannschaft. Die Steigermannschaft hat den Schlauchführdienst und die Aufstellung der Leitern, sowie auch die Anbringung der Rettungs-Gerätschaften zu besorgen und die Personenrettung durchzuführen. Die Spritzmannschaft hat die Spritzen und sonstigen Löschmaschinen zu bedienen, die Schläuche anzuschrauben und zu den Leitern zu legen, für Wasserbeschaffung zu sorgen und als Druckmannschaft Dienst zu leisten. Um 1885 spendete die damalig ansässige Firma Regensburger und Levi eine fahrbare Handruckspritze. Diese Handruckspritze ziert den Eingangsbereich des heutigen Feuerwehrgerätehauses.

Die Gründung der Feuerwehr Steinhofen

Nachdem sich das Vogtamt Steinhofen bereiterklärt hat, die nach dem Kostenvoranschlag vom Oktober 1908 notwendigen Ausrüstungsgegenstände zu beschaffen, gründet Feuerlöschinspektor Schmid am 17. August 1909 in der Gemeinde Steinhofen eine Freiwillige Feuerwehr. Der Wehr treten 33 Mitglieder bei. Kommandant wird der Schreiner Konrad Fecker, sein Stellvertreter der Landwirt und Schuhmacher Anton Fecker. Bei Übungen und Einsätzen wird die von Pferden gezogene Handdruckspritze der ehemaligen Pflichtfeuerwehr benützt. Der Geräteraum für die neugeründete Wehr wird im Schulhaus (das noch heute steht) eingerichtet. Zu Übungen und Einsätzen wird die Wehr durch einen Hornisten gerufen. Zum ersten Hornisten wird Heinrich Gulde bestellt.

Die Feuertaufe der Feuerwehr Steinhofen

Am 27. Oktober 1909 wurde die Steinhofener Wehr zu ihrem ersten Einsatz gerufen. Abends gegen 19.30 Uhr bittet die Nachbargemeinde Grosselfingen die Freiwillige Feuewehr aus Steinhofen telefonisch um Hilfe. Das Gasthaus "Rößle" in Grosselfingen steht in hellen Flammen und das Feuer droht auf die Nachbarhäuser überzugreifen, darunter auch das Schulhaus (welches immernoch steht). Nach 30 Minuten treffen die Steinhofener Whermänner mit ihrer von Pferden gezogenen Handdruckspritze am Brandplatz in Grosselfingen ein und bekämpfen zusammen mit den Männeren der Freiwilligen Feuerwehr Grosselfingen bis in die frühen Morgenstunden die lodernden Flammen. Der Uhrzeiger steht auf 3.00 Uhr als die Wehrmänner wieder nach Steinhofen zurückkehren. Noch am selben Tag um 9.00 Uhr zeichenen sie die Steinhofener Wehrmänner bei ihrer Hauptübung erneut aus, und bekommen von Feuerlöschinspektor Schmid aus Hechingen nur Worte des Lobes zu hören.

Neue Wasserversorgung

Der Bau der Wasserversorgung bringt in der Feuerlöschtechnik der einzelnen Wehren von Bisingen, Steinhofen und Thanheim eine bedeutende Wende! Feuerlöschhydranten werden gebaut, die alten Handdruckspritzen gehören der Vergangenheit an. Hydrantenwagen und Standrohre werden benötigt. Im Jahre 1910 werden in Bisingen und Steinhofen je zwei neue Hydrantenwagen mit dazugehörigen Standrohren und sonstigen Ausrüstungsgegenständen beschafft. Einer der Wagen steht im heutigen Feuerwehrhaus vor dem großen Saal.

3. Kreisfeuerwehrtag in Bisingen 1930

Auch in früheren Jahren richtete die Feuerwehr Bisingen schon Feste und Anlässe des Kreises aus. Am 30. Mai 1930 fand in Bisingen der 3.Kreisfeuerwehrtag statt. Die Wehrmänner waren stolz auf diese Veranstaltung die schon damals als "wichtig" galt! Hier ein Beispiel wie solche Veranstaltungen früher abgehalten wurden:

09.57 Uhr vormittags Empfang der eintreffenden Feuerwehren und Gäste am Bahnhof
10.00 Uhr vormittags offizieller Kirchgang der Freiwilligen Feuerwehr Bisingen und der angekommenen Feuerwehren
10.45 Uhr vormittags Sitzung des Kreisfeuerwehrausschusses im Nebenzimmer Zollerhof
11.30 Uhr vormittags Schulübung der Freiwilligen Feuerwehr Bisingen am alten Schulhaus Mittagspause Verteilung der einzelnen Feuerwehren auf die zugewiesenen Gasthäuser
13.15 Uhr nachmittag Hauptangriffsübung der Freiwilligen Feuerwehr Bisingen unter Mitwirkung der automobilen Löschzüge Hechingen und Ebingen
14.00 Uhr nachmittag geschlossener Marsch durch die Ortsstraßen